Sie sind hier: Veranstaltungen
Zurück zu: Startseite
Allgemein: Kontakt Ihr Weg zu uns Öffnungszeiten Mobil-Ansicht Sitemap Impressum

Suchen nach:

Veranstaltungen


Kamishibai, das japanische Tischtheater
Programm der Vorlesenachmittage im Juni

Kamishibai – was ist das?
Ein Rahmen aus hellem Holz. Zwei Flügeltüren, die sich langsam öffnen. Auf der Bühne erscheint das erste Bild einer Geschichte. Der Erzähler beginnt, Bild für Bild zu erzählen. Wer das Erzähltheater einmal erlebt hat, der versteht den Zauber, der von diesem Medium ausgeht. Kino im Kopf – das ist Kamishibai.

Im Juni werden im Rahmen der Vorlesenachmittage der Gemeindebibliothek Eitorf vier Bilderbuchgeschichten, für das Kamishibai umgearbeitet, gezeigt und vorgelesen.
Die Vorlesenachmittage finden jeden Dienstagnachmittag zwischen 17 und 18 Uhr statt:

06. Juni: „Die Schule ist ein großes Haus“ von Lydia Hauenschild.
Tim gehört jetzt zu den Großen! Denn dieses Jahr kommt er in die Schule. Bis es aber soweit ist, gibt es noch jede Menge Vorbereitungen: Mit seiner Mama übt er den Schulweg, er besichtigt die Schule und feiert den „Rausschmiss“ beim Abschiedsfest im Kindergarten …

13. Juni: „Opa und ich Hand in Hand“ von Lydia Hauenschild …
Wenn Simon Opa besucht, ist das immer ein gelungener Tag. Sie gehen Enten füttern im Stadtpark und spielen Memory bei einer Tasse Kakao. Doch immer häufiger findet Opa keine passenden Memorypaare mehr oder vergisst das Schuhebinden. Und dann wird Opa eines Tages von einem Polizisten nach Hause gebracht …

20. Juni: „Timo lernt Nein sagen“ von Lydia Hauenschild …
Zuhause kann Timo leicht „Nein!“ sagen. Aber bei seinen Freunden im Kindergarten oder gar bei fremden Erwachsenen geht das gar nicht. Als Isabel neu in seine Gruppe kommt, staunt er nicht schlecht: Das kleine Mädchen nimmt es mit dem allerstärksten Rowdie auf. Gemeinsam mit Isabel übt er das Neinsagen.

27. Juni: „Elefanten im Haus“ von Stephanie Schneider …
Fine ist gespannt: Ob die neuen Nachbarn Kinder haben? Tine klingelt einfach und stellt erstaunt fest: Die Neuen sind tatsächlich Elefanten. Zum Glück hat die Elefantenfamilie Kinder in Fines Alter! Nach anfänglicher Schüchternheit, spielen die Kinder miteinander und finden ihre neue Freundschaft ganz wunderbar, im Gegensatz zu den anderen Mietern.


Von Monstern, Gespenstern und Hexen

Im Mai stehen spannende Geschichten von fantastischen Wesen im Vordergrund unserer Vorlesenachmittage.
Das Vorlesen findet immer dienstags zwischen 17 und 18 Uhr statt. Danach dürfen die Kinder die Geschichten nach ihren Vorstellungen malen oder vorgedruckte Bilder ausmalen.

Am 02. Mai heißt die Vorlesegeschichte „Cordula, die Brillenhexe“:
Cordula, die kleine Hexe, hat Probleme. Sie knallt gegen einen Baum, fällt in einen See und wird fast vom bösen Hofhund geschnappt. Was ist nur los? Cordula schaut in ihre Zauberkugel und sieht dort, dass sie nichts sieht …

„Hallo, kleines Muffelmonster“ ist der Titel der Geschichte am 09. Mai:
Das kleine Muffelmonster hat mächtig schlechte Laune. Genau wie Moritz, der aufräumen muss. Doch dann haben beide so viel Spaß zusammen, dass das Muffelmonster fast verschwindet.

Der 16. Mai steht im Zeichen der Geschichte „Kannst du hexen, Mina Liebling?“.
Die Kinder haben Angst vor Mina Liebling. Sie denken, dass sie eine Hexe ist. Aber Anna sagt, dass das alles Quatsch ist. Hat sie Recht?

„Das junge Gespenst, das einmal in einem Schloss in Schottland lebte“ wird am 23. Mai die zuhörenden Kinder begeistern:
Das junge Gespenst soll beim allerschrecklichsten Gespenst von ganz Schottland lernen, wie man Leute erschreckt.

„Zillys Piratenabenteuer“ stehen am 30. Mai im Mittelpunkt des Vorlesenachmittags:
Zum Kostümfest kommt Zilly als wilde Seeräuberin. Sie trifft dort auf viele weitere verkleidete Piraten – und auf eine Schatzkarte. Schon steckt sie drin in einem aufregenden Abenteuer an Bord eines Piratenschiffes.